Spätburgunder - Wein- & Whisky-Wiki von aromicon

Spätburgunder

Spätburgunder (frz. Pinot Noir), Blauer Spätburgunder, Blauer Burgunder, Clevner, Pinot nero (it.)) - stammt aus dem Weinbaugebiet Burgund (Bourgogne) in Frankreich und gilt als eine der besten Rotwein-Rebsorten der Welt. Der Spätburgunder reift relativ früh und bringt bei Ertragsbegrenzung und Ausbau im Barrique hervorragende und sehr alterungsfähige Weine hervor. Der Spätburgunder gehört zu den drei Grundweinsorten für die Herstellung des Champagners. Aufgrund seiner frühen Reife und der Vorliebe für kühles Klima kann der Spätburgunder auch in Deutschland erfolgreich angebaut werden. Hier ist er vor allem in Baden, an der Ahr und im Rheingau zu finden.
Typische Aromen der Spätburgunder-Weine sind Brom- und Himbeere, Kirsche, gelegentlich auch Rauch oder Leder. Der Geschmack ist eher samtig und wird von feiner Säure begleitet.
Der Spätburgunder kann zu vielen Gerichten getrunken werden. Er passt gut zu fast allen Fleischarten (Lamm, Ente, Truthahn, Wildvögel, Rind, Kaninchen), halbfesten und würzigen Käsesorten sowie Pilzen.



Weine dazu in diesem Portal:

Spätburgunder/Pinot noir aus dem Burgund (Frankreich) und aus Deutschland