Schönung - Wein- & Whisky-Wiki von aromicon

Schönung

Als Schönung bezeichnet man Verfahren, die zum Klären des Weins dienen. Zur Schönung werden Hilfsstoffe, sog. Schönungsmittel, eingsetzt, sie fallen zusammen mit den zu entfernenden Trübungsstoffen im Wein nach Abschluss der Schönungsprozesse als Schönungstrub aus und werden durch Filtration oder Schöungsabstrich entfernt.
Man unterscheidet zwischen Naturschönung (spontaner Schönung) und Schönung durch Zusatz von Schönungsmitteln. Als Schönungsmittel sind gebräuchlich Schönungsmittel natürlichen Ursprungs (mineralische, animalische, pflanzliche Stoffe wie Betonit, Eiweiß, Gelatine, Kasein) und synthetischen Schönungsmittln wie Kupfersulfat.
Die Schönung dient dem Enternen von Stoffen im Wein, die vor oder nach dem Abfüllen zum Trüben führen sowie zur Beseitigung von Weinfehlern und Fehltönen.
Koscherer Wein darf nur mit Betonit geschönt werden.