Rebkrankheiten - Wein- & Whisky-Wiki von aromicon

Rebkrankheiten

Rebkrankheiten - Rebkrankheiten werden durch Pilze, Viren, Bakterien, Nährstoffmangel oder tierische Schädlinge wie die Reblaus ausgelöst. Als gefährlichste Rebkrankheit ist der Mehltau anzusehen, der als Echter Mehltau (Oidium tuckeri) und Falscher Mehltau (Peronospora) auftritt. Von Bedeutung sind auch der Rote Brenner und die Schwarzfleckenkrankheit . Ebenfalls zu den Pilzkrankheiten zählt die Graufäule (Botrytis). Der Befall überreifer Trauben durch diesen Pilz ist bei der Erzeugung von edelsüßem Wein (Beerenauslese) hilfreich.
Eine wichtige durch Viren verursachte Rebkrankheit ist die Blattrollkrankheit.
Stiellähme und Chlorose sind durch Nährstoffmangel oder -missverhältnis verursachte Rebkrankheiten.