Koscherer Wein - Wein- & Whisky-Wiki von aromicon

Koscherer Wein

Koscherer Wein - ist Wein, der nach den jüdischen religiös begründeten Vorschriften für Speisen und Getränke hergestellt wurde. Im Detail bedeutet das für Wein: Der Rebstock darf erst im 4. Jahr nach seiner Anpflanzung beerntet werden und jedes 7. Jahr wird ihm zur Regeneration gegönnt. 2 Monate vor der Lese darf nicht mehr organisch gedüngt werden. Alle Rebsorten sind zulässig, jedoch sind bei der Vinifikation (Weinherstellung) bestimmte Regeln einzuhalten: dem Wein dürfen keine Hefen zugesetzt werden, die Gärung findet allein spontan statt. Zur Schönung dürfen weder Stierblut noch Gelatine noch Kasein verwendet werden, für das Filtern sind allein Papierfilter zulässig. Die Flaschen dürfen nur einmal verwendet werden, mehrmaliges Abfüllen des Weins ist nicht gestattet. Die Trauben dürfen nur von Personen verarbeitet werden, die den Schabbat respektieren. Der gesamte Vorgang der Weinherstellung wird von einem Rabbiner kontrolliert.
Koschere Weine gehören zu den Lebensmitteln, deren Herstellung streng überwacht wird. Das wirkt sich positiv auf die Qualität des Weins aus.