Flaschengärung - Wein- & Whisky-Wiki von aromicon

Flaschengärung

Flaschengärung (2. Gärung) - ist eine Methode zur Herstellung von Schaumwein. Der vergorene junge Grundwein wird in die Flasche gefüllt und mit einer Lösung aus Hefe und Zucker versetzt. In der verschlossenen Flasche setzt ein zweiter Gärvorgang ein, bei dem Kohlensäure entsteht, die sich im Wein löst. Nach der Gärung müssen die Reste und Rückstände der Hefe, das sogenannte Hefedepot, entfernt werden. Dazu werden die Flaschen per Hand bewegt (Rütteln), so dass sich das Hefedepot im Flaschenhals sammelt. Kurz vor dem Verkauf wird es entfernt, einen Vorgang, den man Degorgieren nennt.